Aktiv – Workshops/Seminare… Notizen

Gasthaus zur Linde – Braunweiler (Nähe KH) Faszientraining, Atmenschule & Mentaltechnik im Schnupper-Workshop:

“Frühjahrsputz”,

incl. vegetarisches Mittagessen, am 4.Mai von 10:15 – 15:30h

Dieser Workshop vermittelt eine ganzheitliche Trainings-Methode, welche die sinngebende Aneinanderreihung einzelner Elemente aus Faszienmethode und Mentaltechnik, Haltungs- & Atemschule, sowie Augentraining und Klopftechnik, unter Einbeziehung von Grundlagen des Tanztraining miteinander verbindet.

Wohlbefinden steigt, Schmerzen lassen nach, mehr Frieden kehrt ein.

TN-Gebühr incl. Mittagessen: 57€ / Frühbucher bis 14.4.: 49€                             Folgende Aspekte stehen im Vordergrund:                                                                                                                                 Ausgleichen, Zentrieren, Flexibilisieren, Kräftigen und Energetisieren

+                                                                                                                                    Die in 13 Übungen eingebetteten Aspekte bauen sinnvoll aufeinander auf, so dass sie als ein einfaches Workout leicht und erfolgreich im Alltag und Arbeitsleben anwendbar sind.          Die Mittagspause bewirtet mit einem kulinarisch vegetarischen Gericht, vom Chefkoch des Anwesens schmackhaft zubereitet.

Location hier: www.gasthof-linde-braunweiler.de

Info/Anmeldung via                                                                                                                                                                                BockelmannV@i-tp.de

 

 

 

 

Being allowed to move something on a small scale is… being allowed to be creative! – Schon gewusst…?

Etwas im Kleinen bewegen….kreativ sein dürfen!
Daß die Kreativitätsförderung für die Entwicklung kindlicher Lern- und Bildungsprozesse von entscheidender Bedeutung ist, wird zunehmend bemerkt: Der eigentliche Ansatz zur Förderung von Bildungs- und Lernprozessen liegt, so sieht man es inzwischen, in den nicht-sprachlichen Kommunikations- und Ausdrucksformen…. – Und was genau sind nicht sprachliche Kommunikations- und Ausdrucksformen?
Es sind solche, die sich über Mimik, Gestik, Körpersprache, Tanz und bildnerische oder musikalische Darstellungen vermitteln.

Motivation ist alles:
Es existieren inzwischen Nachweise, dass das kindliche Hirn (und nicht nur das kindliche) bei Glücksgefühlen, wie sie z.B. durch Erfolgserlebnisse in kreativen Handlungen ausgelöst werden, zu mehr Aktivität neigt. Das folglich kann zu weiterem Lernen motivieren.
Auch bei Problemen:
Jeder Problemlösung liegt ein kreativer Prozess zugrunde? –  Ja klar!
Es sei denn, die (vorgegebene) Lösung wird kopiert. Sprich, ein fertiges Ergebnis wird einfach aufgegriffen. In diesem Fall bleibt die Kreativität, aber auch die Phantasie auf der Strecke.

Das kreative Potential des Menschen:
Ist maßgeblich fördernd beim Erwerb künstlerisch-ästhetischer Kompetenzen. Von Haus aus sind Kinder neugierig und nicht selten mit einer Weltoffenheit gesegnet, die ihresgleichen sucht. Dieser Drang, die Welt zu erforschen und sie sich zu erschließen, beinhaltet eine unvoreingenommene Lernbereitschaft. Eine, die ohne große Versagensängste, also im vollen Risiko des Scheiterns auskommt.
Geschützt und dennoch frei:
Für die Entdeckung und Erforschung des eigenen Ausdrucks- und Bewegungsrepertoires betreten wir die Kreativ…Zone. Hier gelangen wir in den Raum von Akzeptanz, Unterstützung und Ermutigung, – in einem Rahmen ohne Falsch und Richtig, und somit frei von Bewertung.
In diesem Raum entdecken und agieren die Kinder und Jugendlichen ihre natürlichen Impulse von Ausdruck und Bewegung spielerisch aus, und nähern sich der Ästhetik und der Kunst.